Plakate und Flyer machen Appetit auf Volleyball 

WESTFALENPOST vom 12.02.2016

Diese jungen Sportlerinnen des SVM sagen „Ja“ zum Volleyball, könnten aber durchaus noch personelle Verstärkung gebrauchen. Abteilungsleiter Klaus Gerling (hinten links) sowie die Trainer Ralf Heck (rotes Trikot) und Benedict Hohmann sind zuversichtlich, dass die nun gestarteten Werbeaktionen den erhofften Erfolg bescheren.                               Foto: Eberhard Tripp

 

Plakate und Flyer machen Appetit auf Volleyball - Lesen Sie mehr auf: WAZ.de

Menden. Neue Talente braucht das Land. Die Volleyball-Abteilung des SV Menden hält es dieser Tage mit der Anlehnung an einen bekannten Schlager und hat die Suche nach Zuwachs gestartet. Dabei haben die Hönnestädter auch die heimischen Schulen ins Visier genommen.

 

„Da nun die neuen Stundenpläne greifen und die Kinder eventuell zeitlich andere zeitliche Möglichkeiten haben, beginnt nun die nächste Aktion zum Ausbau unserer Jugendabteilung“, sagt Abteilungsleiter Klaus Gerling und verdeutlicht, dass die SVM-Volleyballer in allen Mendener Schulen Plakate und Flyer verteilt haben. „Darauf sind Informationen zu unserem Jugendspielbetrieb zu finden“, so Gerling.

 

Dieser im vergangenen Jahr neu gestartete Betrieb hat bereits erste Erfahrungen in der Bezirksliga sammeln können, und für die kommenden Saison nach den Sommerferien sind die Meldungen weiterer Mannschaften vorbereitet. „Und genau deshalb brauchen wir Nachwuchs aus den Jahrgängen 2004 bis 2006“, hoffen Klaus Gerling und seine Abteilungskollegen, schon bald positive Tendenzen verbuchen zu können.

 

Angesprochen sind Kinder, die sportbegeistert sind und Spiele mit dem Ball mögen. Gerling: „Die sind bei uns willkommen.“ Eingeladen sind aber auch Schüler aus den fünften und sechsten Klassen. Mixed-teams in den jüngeren Altersstufen bis U14 (2014 und jünger) dürfen noch auf Kleinfeldern spielen. Das Training findet montags von 18 bis 19.30 Uhr und mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule („Gelber Morgen“) statt.

 

Der SVM weist darauf hin, dass in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Volleyball-Verband (WVV) Schulen kostenlose Schnupper- und Sichtungstrainings für die Klassen 4 bis 7 buchen können – dafür sollten 90 Minuten eingeplant werden. „Das können durchaus auch mehrere Klassen sein“, so Klaus Gerling.